Traditionsverein Aufklärungsgeschwader 51 "Immelmann" Bremgarten e.V.
Geschwader → Chronik


Letzte Aktualisierung 01.12.2012

Aufklärungsgeschwader 51 "Immelmann", Bremgarten
Eine kurze Geschwaderchronik

10.04.1959 Aufstellungsbefehl für das Geschwader durch die Luftwaffengruppe Süd aus dem Personal der Waffenschule 50 in Erding
01.05.1959 Übernahme der Dienstgeschäfte durch Oberstleutnant Walter Grasemann
01.07.1959 Volle Unterstellung unter die Luftwaffengruppe Süd
07.07.1959 Indienststellung unter Anwesenheit des Verteidigungsministers Franz Josef Strauß und des Inspekteurs der Luftwaffe Generalleutnant Kammhuber
21.04.1959 Erstellung des Verlegebefehls nach Manching bei Ingolstadt zum 01.05.1960 durch Luftwaffengruppe Süd
05.05.1960 Übergabe des ersten direkt der NATO unterstellten Einsatzflugplatzes der Luftwaffe an das Aufklärungsgeschwader 51 in Anwesenheit des Verteidigungsministers Franz Josef Strauß, des Inspekteurs der Luftwaffe Generalleutnant Kammhuber und des Kommandierenden Generals der Luftwaffengruppe Süd Generalmajor Huth
14.06.1960 Genehmigung des Geschwaderabzeichens "Eule"
29.06.1960 Abschluss der Verlegung nach Manching
24.04.1961 Anlässlich der Wiederkehr des Todestages des Rittmeisters Manfred Freiherr von Richthofen wurden in Ahlhorn dem Jagdgeschwader 71 der Traditionsname "Richthofen", dem Jagbombergeschwader 31 der Traditionsname "Boelcke" und dem Aufklärungsgeschwader 51 der Traditionsname "Immelmann" verliehen
01.08.1961 Unterstellung des Geschwaders unter die NATO
03.12.1962 Kommandowechsel von Oberst Walter Grasemann an Oberstleutnant Bruno Loosen
30.03.1963 Erster Tag der "Offenen Tür" des AufklG 51 "I" mit mehr als 100.000 Besuchern
24.04.1965 Übergabe der durch den Bundespräsidenten verliehenen Truppenfahne, offizielle Einholung am 28.04.1965 mit einem feierlichen Appell
Sommer 1965Umrüstung auf das Waffensystem Lockheed RF-104G "Starfighter"
22.07.1966 Benennung der Truppenunterkunft in Oberstimm in "Max-Immelmann-Kaserne"
August 1967Prüfung der Verlegung nach Bremgarten durch das Bundesministerium für Verteidigung
01.04.1968 Kommandowechsel von Oberst Bruno Loosen an Oberstleutnant Wolfgang Sauer
22.05.1968 Verleihung des Prinz-Heinrich-Preises durch den Kommandierenden General der Luftwaffengruppe Süd
05.03.1969 Überführung der ersten Flugzeuge nach Bremgarten
15.04.1969 Aufnahme der Dienstgeschäfte durch die 1. Staffel auf dem Flugplatz Bremgarten
06.10.1969 Abschluss der Verlegung von Manching nach Bremgarten
27.05.1970 Verleihung des Flugsicherheitspreises durch den Inspekteur der Luftwaffe
20.01.1971 Übernahme der ersten vier McDonnell-Douglas RF-4E "Phantom" als neues Waffensystem
28.09.1972 Kommandowechsel von Oberst Wolfgang Sauer an Oberstleutnant Fritz Schade
14.10.1972 "Tag der Offenen Tür" mit mehr als 100.000 Besuchern bei einem der grössten Flugtage in Westeuropa
Juni 1975 NATO-Wettbewerb ROYAL FLUSH in Bremgarten; das Aufklärungsgeschwader 51 "Immelmann" erringt die Bestnote der Luftwaffe im Bereich NATO-Europa-Mitte
15.03.1976 Verleihung des Prinz-Heinrich-Preises durch den Kommandeur der 1. Luftwaffendivision
05.09.1976 "Tag der Offenen Tür" mit mehr als 150.000 Besuchern
01.04.1977 Kommandowechesel von Oberst Fritz Schade an Oberstleutnant Hermann Adam
19.01.1979 Dritte Verleihung des Prinz-Heinrich-Preises durch den Kommandeur der 1. Luftwaffendivision Generalmajor Wegener
01.04.1980 Kommandowechsel von Oberst Hermann Adam an Oberstleutnant Karlheinz Koch
16.10.1981 Kommandowechsel von Oberst Karlheinz Koch an Oberstleutnant Manfred Purucker
26.01.1983 Vierte Verleihung des Prinz-Heinrich-Preises durch den Kommandeur der 1. Luftwaffendivision Generalmajor Noack
07.07.1984 Feierlichkeiten zum 25. "Geburtstag" des Geschwaders
01.04.1985 Indienststellung der Datenübertragungsstation Süd des Aufklärungsgeschwader 51 "I" in Leipheim bei Ulm
01.01.1985 Kommandowechsel von Oberst Manfred Purucker an Oberstleutnant Ekhard Wienß
15.06.1986 Einweihung des Immelmann-Gedenksteines auf dem NATO-Flugplatz Bremgarten
25.11.1986 Verleihung des Fahnenbandes des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg Lothar Spät
01.04.1988 Kommandowechsel von Oberst Ekhard Wienß an Oberstleutnant Gerhard Back
10.03.1989 Verleihung des Flugsicherheitspokals in Silber durch den Kommandeur der 1. Luftwaffendivision Generalmajor Schlüter
13.07.1989 Grosser Zapfenstreich zur Verabschiedung des Oberbefehlshabers der kanadsichen Streitkräfte in Europa, Generalmajor John. L. Sharp durch den Generalinspekteur der Bundeswehr Admiral Wellershoff auf dem NATO-Flugplatz Bremgarten
30.06.1989 Feierlichkeiten zum 30. "Geburtstag" des Verbandes
31.05.1990 Kommandowechsel von Oberst Gerhard Back an Oberstleutnant Uwe Focke
21.09.1990 Erster Gedenkappell am Grabe Max Immelmanns in Dresden durch Soldaten des Geschwaders
26.02.1991 Letzte Verleihung des Prinz-Heinrich-Preises und Verleihung des Flugsicherheitspokals des Inspekteurs der Luftwaffe in Silber durch den Kommandeur der 1. Luftwaffendivision, Generalmajor Eberlein
05.07.1991 Besuch des Grabes von Max Immelmann in Dresden durch eine Abordnung des Geschwaders unter Führung des Kommodore bei Teilnahme fast aller Altkommodores des Verbandes
17.09.1992 Zum LAST CALL riefen die "Immelmänner" nach Bremgarten zu einer grossen Abschiedsparty von den fliegenden Verbänden der NATO und befreundeter Staaten
25.09.1992 Entlassung aus der NATO-Assignierung durch den Befehlshaber der 4. Allierten Taktischen Luftflotte Generalleutnant Pacholke
18.12.1992 Einstellung des Übungsflugbetriebes
04.01.1993 Verleihung der Flugsicherheitsurkunde des Inspekteurs der Luftwaffe
16.02.1993 Abflug des letzten Einsatzflugzeuges des Verbandes vom Flugplatz Bremgarten
17.03.1993 Nationale Ausserdienststellung mit grossem Truppenappell und Grossem Zapfenstreich
Übergabe der Truppenfahne an Oberstleutnant Sowada, dem Kommodore des "neuen" Aufklärungsgeschwader 51 "I" in Jagel (Schlesswig-Holstein)
01.04.1993 Aufnahme des Dienstbetriebes durch das Nachkommando
31.10.1993 Auflösung des Nachkommandos
01.11.1993 Aufnahme des Dienstbetriebes im "Restkommando"
31.03.1994 Auflösung des Restkommandos; verbleibende Soldaten werden unter Beibehaltung des Dienstortes dem Verteidigungsbereichskommando 53 in Freiburg unterstellt
31.08.1994 Der letzte Soldat des Verbandes verlässt den Flugplatz Bremgarten