Traditionsverein Aufklärungsgeschwader 51 "Immelmann" Bremgarten e.V.
Verein → Museum


Letzte Aktualisierung 08.06.2013

Unser "endgültiges" Museum (ab Juni 2012)
Bilder der alten Museen finden Sie weiter unten auf dieser Seite

Die Räumlichkeit im ehemaligen "Milchhüsli" in Bremgarten waren nach 15 Jahren - solange befand sich der Erinnerungsraum des Vereins dort - zu klein geworden. Deshalb wurde der Vorschlag, in neue Räume im ehemaligen NATO-Flugplatz Bremgarten - den heutigen Gewerbepark Breisgau - umzuziehen reges Interesse beim Vereinsvorstand entgegen gebracht. Nachdem Planungen im damaligen Stabsgebäude des Geschwaderstabes, bzw. im ehemaligen Liegeplatzbereich der 1. Fliegenden Staffel (C-Line) unterzukommen nicht zum Erfolg führten, fand sich im Zentrum des Parks - ehemalige B-Line - Platz in der damaligen Wartungshalle (Geb241; HM4). Die Personengruppe, die am 17.10.2009 das "Interim"-Museum eingeweiht hatte, fand sich am 29.06.2012 wiederum zu einer Museumseröffnung zusammen, da die oben beschriebenen Räume verkauft und geräumt werden mussten. Sein endgültiges Domizil hat der Verein nun mit dem "Immelmann-Museum" nun im Erdgeschoss des alten Wasserturms des ehemaligen Flugplatzes gefunden, nachdem der Umzug wie beim ersten Mal reibungslos durchgeführt werden konnte. Neben dem großen Bild vom NATO-Flugplatz, das die Erinnerung an alte Zeiten besonders aufleben lässt, werden im Museum natürlich viele Bilder und Uniformen gezeigt, aber auch vielerlei militärische Ausrüstungsstücke, bis hin zu einem Schleudersitz. Viel Schriftgut, kleine Gegenstände in Vitrinen und Erinnerungsstücke an die Dienstzeit bis zu einer Leihgabe des Luftwaffenmuseums in Berlin-Gatow - der so genannte Goose-Bay-Eule - zeugen von der Sammelleidenschaft der „alten“ Immelmänner. Eine besondere Ecke ist dem Namensgeber des Geschwaders Max Immelmann gewidmet. Es gibt eine Pokalsammlung und auch eine kleine Museumsbibliothek. Inzwischen sind selbstverständlich viele neue Exponate zur früheren Sammlung hinzugekommen, die wir gerne zeigen und erklären. Auch eine Möglichkeit für die Vorführung von Dia-Shows, Präsentationen und Videofilmen per Beamer wurde eingebaut. Natürlich darf in einem Museum auch kein "Shop" fehlen - in der Fan-Shop-Ecke finden sich Erinnerungstücke aller Art. Eine kleine Theke für ein Gespräch bei einer Tasse Kaffee macht das Ganze etwas heimelig. Auch Sitzgelegenheiten können bereit gestellt werden.
Besuchen kann man das Museum kostenlos nach Absprache (Tel.: 07633-7573, 07631-9318887, oder 07634-4330, eMail vorstand@ag51i.de um dort alles über die Ausstellungsgegenstände, den Verein und auch über das alte Geschwader erfahren.
Der Anfahrtsweg im Gewerbepark ist ausgeschildert. Gleich neben dem Turm befinden sich eine Metzgerei mit Imbiss und ein Cafe für die leiblichen Bedürfnisse. Das Museum verfügt über eigene Toilettenanlagen.
Beiträge für den Betrieb des Museums werden natürlich dankend entgegen genommen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Bitte auf ein Bild klicken, um eine Vergrößerung in einem neuen Fenster zu erhalten.

Museum Museum Museum Museum
Museum Museum Museum Museum
Museum Museum Museum Museum
Museum Museum Museum Museum
Museum Museum Museum Museum
Museum Museum Museum Museum

Unser altes Museum (Oktober 2009 bis Juni 2012)
Bilder unseres ganz alten Museums finden Sie unten auf dieser Seite

Die Räumlichkeit im ehemaligen "Milchhüsli" in Bremgarten waren nach 15 Jahren - solange befand sich der Erinnerungsraum des Vereins dort - zu klein geworden. Deshalb wurde der Vorschlag, in neue Räume im ehemaligen NATO-Flugplatz Bremgarten - den heutigen Gewerbepark Breisgau - umzuziehen reges Interesse beim Vereinsvorstand entgegen gebracht. Nachdem Planungen im damaligen Stabsgebäude des Geschwaderstabes, bzw. im ehemaligen Liegplatzbereich der 1. Fliegenden Staffel (C-Line) unterzukommen nicht zum Erfolg führten, fand sich im Zentrum des Parks - ehemalige B-Line - Platz in der damaligen Wartungshalle (Geb241; HM4). Dieses Gebäude trägt heute die Bezeichnung Freiburger Straße 19. Dort - in der Nähe des Towers - im gleichen Gebäude wie die Flugplatzgaststätte "Zur Eule" wurden dem Verein die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt, in denen früher die Ausbildung am Arbeitsplatz (AAP) der Wartungsstaffel durchgeführt wurden. Unter Mithilfe vieler fleißiger Hände wurde in kurzer Zeit der Umzug durchgeführt und bereits zu den Feierlichkeiten zum 50. Geburtstages des Geschwaders konnte das neue Museum am 17.10.2009 vereinsintern eröffnet werden. Die offizielle Eröffnung erfolgte am 22.10.2009 im Beisein des Eschbacher Bürgermeisters Harald Kraus, des Gewerbeparkdirektors Markus Riesterer und geladener Gästen, die sich um das Museum verdient gemacht haben.
Neben dem großen Bild vom NATO-Flugplatz, daß die Erinnerung an alte Zeiten besonders aufleben lässt, wurden im Museum natürlich viele Bilder und Uniformen gezeigt, aber auch vielerlei militärische Ausrüstungsstücke, bis hin zu einem Schleudersitz. Viel Schriftgut, kleine Gegenstände in Vitrinen und Erinnerungsstücke an die Dienstzeit bis zu einer Leihgabe des Luftwaffenmuseums in Berlin-Gatow - die so genannte Goose-Bay-Eule - zeugten von der Sammellleidenschaft der Immelmänner. Eine besondere Ecke war dem Namensgeber des Geschwaders Max Immelmann gewidmet. Im Durchgangsbereich zum Lagerraum des Museums gab es eine Ecke für das Sri-Lanka-Projekt des Vereins, sowie die Pokalsammlung und gleich daneben die Literatursammlung des Vereins. Natürlich durfte in einem Museum auch kein Shop fehlen - in der Fan-Shop-Ecke fanden sich Erinnerungsstücke aller Art.

Und hier nun einige Bilder. Bitte auf das Bild klicken, um eine Vergrößerung zu erhalten. Zurück mit der [BACK]-Funktion Ihres Browsers.

Museum Museum Museum Museum
Museum Museum Museum Museum
Museum Museum Museum Museum
Museum Museum Museum Museum
Museum Museum Museum Museum

Unser altes Museum (bis Oktober 2009)

Das alte "Milch-Hüsli" in Bremgarten beherbergte damals den Erinnerungsraum, das erste, kleine Museum des Vereins. Flugzeugbilder, Modelle und ein alter Propeller deuten auf die Zeit Immelmanns hin. Modelle der im Geschwader geflogenen Flugzeugtypen, Uniformen und andere "Relikte" aus der aktiven Zeit vervollständigen die Ausstellung.

Und hier nun einige Bilder. Bitte auf das Bild klicken, um eine Vergrößerung zu erhalten. Zurück mit der [BACK]-Funktion Ihres Browsers.

Museum Museum Museum Museum
Museum Museum Museum